Best Practices

Energiemanage­ment: Ein Prosit auf Transparenz

Frühjahr 2019
Wer sich ein Eichbaum-Bier einschenkt, weiß, was drin ist: Seit 1679 kommen bei Mannheims ältestem Unternehmen nur Malz, Hopfen, Hefe und Wasser in die Kessel – gemäß dem deutschen Reinheitsgebot. Klar, dass die Privatbrauerei auch beim Energieeinsatz großen Wert auf Transparenz legt. Als einer der ersten Kunden nutzt Eichbaum darum seit 2016 das Lösungspaket Smart Efficiency Control (SEC) von MVV, um die Energieeffizienz zu steigern und Energiekosten zu senken. Mittlerweile sorgen rund 500 Messpunkte dafür, dass alle wichtigen Verbraucher im System abgebildet und Einsparpotenziale ermittelt werden.

„500 Messpunkte sind bereits installiert, bis zu 500 weitere werden folgen.“

 
Tiefe Einblicke in die Prozesse erhalten: Dieses Ziel stand für Eichbaum beim Energiemanagement ganz oben. Wir wollten Transparenz – für große Energieverbraucher wie den Kochprozess im Sudhaus ebenso wie für die Beleuchtung oder einzelne Lüfter, sagt der technische Leiter Walter Seibt.

Denn nachhaltiges Wirtschaften hat für die Privatbrauerei seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. Beim durchschnittlichen Energieverbrauch pro Bierflasche gehören wir in Deutschland bereits zur Spitze, was Effizienz angeht, so Seibt. Zwei von vielen Beispielen: Mit der Wärme des Sudhauses heizen die Mannheimer den Verwaltungstrakt und mit der Abwärme der Kompressoren wird die Temperatur in den Lagerhallen reguliert.
 
Walter Seibt
„Wir schafften es mit dem Energiemanagement von MVV, Transparenz für große Energieverbraucher herzustellen“, so Walter Seibt, technischer Leiter der Eichbaum GmbH & Co. KG.

Effizienz zählt für Eichbaum

Eine smarte Energiemonitoring-Lösung sollte einen weiteren Baustein in puncto Nachhaltigkeit und Effizienz liefern. Dabei stellte die Privatbrauerei hohe Anforderungen – und hatte klare Vorstellungen: Die Lösung sollte
  • browserbasiert sein und sich einfach einbinden lassen,
  • einen Zugriff bis zur Prozesssteuerungsebene ermöglichen,
  • zur bestehenden Zählerarchitektur für Strom, Gas, Wasser und Kälte passen.
Mit Smart Efficiency Control fand Eichbaum eine überzeugende Lösung, die allen drei Anforderungen gerecht wird. SEC erfasst die Energie- und Produktionsdaten in Echtzeit. Die eingesetzte Software liefert ein professionelles Monitoring, ergänzt durch eine Effizienzpartnerschaft mit kontinuierlichen Analysen und einem daraus folgenden stetigen Verbesserungsprozess.
 

Die Zusammenarbeit mit MVV läuft absolut positiv. 

 
Im April 2016 war es so weit: Zunächst wurden rund 300 Datenpunkte in SEC eingerichtet und den einzelnen Messkonzepten zugewiesen. Die zugehörigen Zähler in der Feldebene wurden dann über Schnittstellen mit dem SEC-Server verbunden. Die gemessenen Energie- und Medienverbräuche werden in SEC gespeichert und visualisiert. Die neuen Zählwerte wurden durch historische Daten ergänzt, sodass kontinuierlich Energiedaten aus den letzten Jahren bis zur aktuellen Sekunde verarbeitet werden können. Ein wichtiges Steuerungselement sind brauereispezifische oder technische Kennzahlen, zum Beispiel Kälteverbrauch pro Hektoliter Bier oder die Effizienz der Kälteanlage. „Die Softwareschulungen für die Mitarbeiter liefen parallel dazu“, schildert Walter Seibt. Drei Monate später erhielten die Abteilungsleiter E-Mails mit den ersten Berichten – jeweils zugeschnitten auf ihre Verantwortungsbereiche.
 
Die Zusammenarbeit mit MVV läuft „absolut positiv“, fasst Seibt zusammen: „Wir wissen durch SEC jederzeit, wo die Energie verbraucht wird. Wenn unsere Maschinen bei Nachfragespitzen auf Hochtouren laufen, können wir die Energiekosten dafür genau einordnen.“

Energiemanagement spart Steuern

Die Messergebnisse sind auch eine wichtige Grundlage für die Energieaudits, die der TÜV bei der Privatbrauerei Eichbaum durchführt. Damit tragen wir dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung und sichern uns zugleich steuerliche Entlastungen, sagt Walter Seibt.

Jörg SchleheSollwerte festlegen und überwachen

„Die Mitarbeiter von Eichbaum können SEC auch für regelmäßige Monitoring- und Optimierungsaufgaben einsetzen“, sagt Jörg Schlehe, technischer Assetmanager bei MVV. So lässt sich einfach feststellen, ob beispielsweise bestimmte Lüfter oder Teile der Beleuchtung zur Kappung der Stromspitzen abgeschaltet werden können.
 
Die Software bietet auch eine Überwachungsfunktion: „Durch die statistische Anlagenüberwachung können wir die Veränderung eines Energieverbrauchs in Abhängigkeit von bestimmten Einflussgrößen überwachen und somit feststellen, ob sich die Energieeffizienz der Maschine durch gezielte Maßnahmen verbessert bzw. durch Verschleiß oder eine ungünstige Betriebsweise verschlechtert. Damit lässt sich zum einen der Erfolg von umgesetzten Energieeffizienzmaßnahmen nach DIN ISO 50001 nachweisen. Zum anderen können wir bei Abweichungen von den Sollwerten schnell handeln und etwa durch eine vorgezogene Wartung der Maschine viel Geld sparen und Folgeschäden vorbeugen“, ergänzt Schlehe.
 
Doch auch bei Zwischenfällen hat die Lösung schon geholfen, erinnert sich Walter Seibt: Durch ein offenes Ventil lief Wasser in großen Mengen ab. Dank des Monitorings ist das jedoch schnell aufgefallen und wir konnten sofort handeln.
 

Eins steht fest – ein Eichbaum

Mit diesem Claim wirbt die Brauerei für ihre Biere. Dank SEC von MVV gilt der Satz in abgewandelter Form nun auch für das smarte Energiemanagement der Privatbrauerei: Eins steht fest - Transparenz lohnt sich.

Privatbrauerei Eichbaum: Braukunst seit 1679

15 Biersorten, Limonaden und natürlich das deutschlandweit bekannte Karamalz: Mit rund 300 Mitarbeitern ist die Privatbrauerei Eichbaum eine der größten Brauereien Baden-Württembergs. Gebraut wird nach dem deutschen Reinheitsgebot. Sie ist im Rahmen eines modernen Qualitätsmanagements, nach dem International Featured Standard (IFS), zertifiziert. Diese Zertifizierung umfasst interne und externe Überprüfungen. Beim „härtesten Biertest der Welt“ von der DLG gab es jüngst 4x Gold für Biere von Eichbaum.

Wildkräutersalat & Bierdressing

Dennis MaierRezept von Sternekoch Dennis Maier:

Wildkräutersalat mit Bierdressing

mit Feige und Ziegenkäse (für 4 Personen)

Dressing:
200 ml Eichbaum UREICH
1 TL Dijonsenf
4 EL Balsamico bianco
1 EL Sushi-Essig
1 EL Zucker
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 TL Kürbiskernöl
3 EL Olivenöl

Zubereitung:
Das Bier in einen Topf geben, aufkochen und auf die Hälfte reduzieren (einkochen). Anschließend vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Danach Senf, Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben und umrühren. Zum Schluss noch den Essig und das Öl hinzufügen und alles kräftig mit einem Schneebesen verrühren.
 
Salat:
Wildkräutersalat
1 kleine Rolle Ziegenfrischkäse
4 Feigen
 
Zubereitung:
Den Wildkräutersalat waschen, trocken schleudern und in eine Schüssel geben. Danach die Feigen waschen und in Spalten schneiden. Den Ziegenfrischkäse in grobe Stücke brechen und mit den Feigen beiseitestellen. Nun das Dressing über den Salat geben und vorsichtig vermengen. Den Salat auf Tellern anrichten und den Ziegenkäse sowie die Feigen gleichmäßig darauf verteilen.

Dieses Rezept wurde speziell für Eichbaum kreiert.
© Eichbaum GmbH & Co. KG
Sudhaus bei Eichbaum

Dank dem Energiemanagement kann der große Energieverbrauch beim Kochprozess im Sudhaus transparent gemacht und optimiert werden.

Abfüllanlage

Smart Efficiency Control sorgt dafür, dass sich Energieverbräuche von sämtlichen Anlagen messen und optimieren lassen.

Stromspitzenanalyse

Mit dem regelmäßigen Monitoring lässt sich einfach feststellen, ob bestimmte Anlagen zur Kappung der Stromspitzen abgeschaltet werden können.

Stromverbräuche

Rund 300 Datenpunkte und zahlreiche Zähler in der Feldebene ermöglichen es im SEC sämtliche Energiedaten in Echtzeit zu erfassen und so ein professionelles Monitoring zu liefern.

Rechenzentrum: Brandschutz auf kleinstem Raum

Best Practices

Rechenzentrum: Brandschutz auf kleinstem Raum

Wie ORDAT seine IT und Daten sichert - das Praxisbeispiel.
Mehr lesen
„Gesunde Sache“

Best Practices

„Gesunde Sache“

Uniklinik Mannheim: sechsstellige Einsparung dank LED.
Mehr lesen
Effizient Tagen mit LED

Best Practices

Effizient Tagen mit LED

Energieeffizienz im Kongresszentrum: Praxisbeispiel LED.
Mehr lesen
Ertragsquellen optimal ausschöpfen: Intradayhandel

Best Practices

Ertragsquellen optimal ausschöpfen: Intradayhandel

Wie Stadtwerke und Unternehmen Erträge optimieren.
Mehr lesen