Energieeffizienz steigern – das Praxisbeispiel Linhardt zeigt wie

02.08.18 12:09 von David Wagenblass

Linhardt GmbH & Co. KG62 Prozent weniger Energieverbrauch für Licht, rund 200 Tonnen weniger CO2-Ausstoß: Erreicht hat dies die Linhardt GmbH & Co. KG durch ein LED-Contracting mit MVV. Auch die Kälte- und Wärmeerzeugung hat der führende Verpackungshersteller auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk (BHKW) entlastet die Umwelt um weitere 700 Tonnen CO2 pro Jahr. Lesen Sie hier mehr über die praktischen Erfahrungen und die erzielten Einsparungen des Hambrücker Betriebs.

Linhardt: Auf dem Weg zur CO2-neutralen Produktion

Das badische Familienunternehmen verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: In drei Jahren möchte Linhardt seine Verpackungen komplett CO2-neutral produzieren. Dabei hat der führende Verpackungshersteller in Europa neben einer nachhaltig ausgerichteten Produktion auch die Kosten fest im Blick. Grund genug, sich dem Thema Energieeffizienz zuzuwenden: Jeden Tag produzieren rund 1.000 Mitarbeiter an vier Standorten mehr als drei Millionen Packmittel – mit entsprechenden Energiekosten.

„Wie können wir den CO2-Ausstoß und die Energiekosten senken?“ Diese Frage stellte sich Franz Hacker, Geschäftsführer von Linhardt Hambrücken – und holte mit den Spezialisten von MVV externes Know-how mit an Bord.

BHKW – damit gelingt eine effiziente Energieversorgung

Die Ingenieure des Mannheimer Energieversorgers analysierten zunächst den Energiebedarf des Verpackungsherstellers. Dafür maßen sie die Energieflüsse im Unternehmen und gingen unter anderem diesen Kernfragen auf den Grund: Wieviel Kälte, Wärme und Strom wird zur Herstellung eines Produkts gebraucht? Und wie hoch ist der Anteil des selbst erzeugten Stroms am Gesamtstrombedarf?

Auf dieser Grundlage entwickelte ein gemeinsames Team beider Unternehmen eine wirtschaftliche Energieversorgung für den badischen Betrieb, um die Energieeffizienz zu steigern. Die zentralen Komponenten:

  • Ein hocheffizientes, gasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW), das Strom und Wärme für den Eigenverbrauch erzeugt.
  • Ein zusätzlicher Brennwertkessel und eine Kompressionskältemaschine decken den restlichen Kälte- und Wärmebedarf ab.

Die im BHKW produzierte Wärme nutzt das Unternehmen im Winter zu Heizzwecken. Im Sommer wandelt eine Absorptionskältemaschine die Wärme in Kälte um. Das BHKW ist somit rund ums Jahr ausgelastet und arbeitet sehr wirtschaftlich. Zudem bringt es den Verpackungshersteller dem Effizienzziel einer CO2-neutralen Produktion ein großes Stück näher: Das neue BHKW reduziert den Ausstoß von CO2 jährlich um 700 Tonnen. Als Komplettdienstleister hat MVV dabei für Linhardt Planung, Bau und Finanzierung der Anlage übernommen und ist auch für die Betriebsführung zuständig.

Hohe Energieeinsparungen dank LED-Contracting

Auch die Beleuchtung rückte schnell ins Blickfeld. Denn sie ist kein unwesentlicher Posten auf der Stromrechnung des badischen Unternehmens. Rechnet sich die Umstellung der vorhandenen 1.700 Neonröhren und Leuchten auf LED? Das prüften die Energieexperten gemeinsam mit den Lichtspezialisten von Luminatis, einem Partnerunternehmen von MVV.

Das Ergebnis war eindeutig: Durch einen Umstieg auf die sparsame und langlebige LED-Technologie kann Linhardt den Strombezug für Licht um 62 Prozent und den CO2-Ausstoß um gut 200 Tonnen senken. Linhardt wird so ein weiteres gutes Stück „grüner“ – und spart ab der ersten Minute bares Geld durch die neue Beleuchtung. Und dies, ohne eigene Mittel binden zu müssen. Denn MVV trägt im Rahmen des vereinbarten LED-Contractings auch die Initialkosten, so dass der Verpackungshersteller kein Betriebskapital in die Umrüstung stecken musste. Als Contractor refinanziert MVV die getätigten Investitionen dabei ausschließlich über die erzielten Energieeinsparungen.

Contracting

Die Mitarbeiter in der Produktion und Verwaltung sind zudem vom neuen Licht begeistert: „Bei uns ist es jetzt viel heller, und das Arbeiten ist deutlich angenehmer“, freut sich Hacker.

Fazit

Durch das Einspar-Contracting ist die Linhardt & Co. GmbH in Sachen Energie bestens aufgestellt. Die Berechnungen zeigen: Insgesamt sind die jährlichen Energiekosten des Unternehmens durch die Zusammenarbeit mit MVV um einen hohen fünfstelligen Betrag gesunken – ein klarer Wettbewerbsvorteil für den Verpackungshersteller. Zudem ist es dem badischen Familienunternehmen gelungen, den CO2-Ausstoß jährlich um 900 Tonnen zu reduzieren. Damit ist Linhardt auf dem besten Weg, ein wichtiges Unternehmensziel zu erreichen: binnen drei Jahren eine CO2-neutrale Produktion zu gewährleisten.

Quick Check LED Leuchtmittel Einsparpotenzial

Das könnte Sie auch interessieren

David Wagenblass

Autor: David Wagenblass

David Wagenblass ist seit 2007 in verschiedenen Positionen für MVV tätig. Über 10 Jahre verantwortete er das Kooperationsmanagement im Geschäftskundenvertrieb. Aktuell ist er für die Entwicklung und Vermarktung von Ladeinfrastrukturlösungen für Unternehmen und Wohnimmobilien zuständig.

* Pflichtfelder

Informiert bleiben

Wir informieren Sie über die Themen Energieeffizienz, Energiebeschaffung, clevere Energielösungen sowie aktuelle Trends und Technologien.

Los geht's