Best Practices

Ertragsquellen optimal ausschöpfen: Intradayhandel

Sommer 2018

Heiko DeckerZufrieden beobachtet Heiko Decker die eingehenden Gebote für den 15-Minuten-Block über 10 Megawatt. „Heute Morgen sind Nachfrage und Preise für Strom besonders hoch, unser Stadtwerke-Kunde verdient mit dem kurzfristigen Auslasten seiner Blockheizkraftwerke gutes Geld“, sagt Heiko Decker, Leiter Handel von MVV Trading. Das Potenzial hat sich herumgesprochen: Der Intradayhandel legte 2017 erneut zweistellig zu. Jetzt wird der Marktzugang für kleine und mittlere Stadtwerke und für stromproduzierende Unternehmen noch einfacher. Dafür sorgt eine neue Customer-Lösung von MVV und dem Beratungshaus ProCom – das ITA-B2B Trading House.

„Innerhalb von drei bis fünf Projekttagen ist der Kunde mit der standardisierten Lösung startklar.“

 
Warum wächst das Interesse am Intraday-Stromhandel so stark? Ein wichtiger Grund ist, dass immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien in die Netze fließt. Doch Sonne und Wind „arbeiten“ weniger gleichmäßig als ein Stromkraftwerk – darum schwanken die eingespeisten Mengen stark und sind schwerer zu prognostizieren. Angesichts dessen bietet der kurzfristige Intradayhandel die Chance, schnell Strom zu verkaufen oder zuzukaufen.
 

Intraday Märkte: Handelsvolumen in Deutschland

Intradaymärkte Handelsvolumen Deutschland
Aktives Handeln ist auch im Sinne der gesetzlichen Verpflichtung nach § 4 Abs. 2 der Stromnetzzugangsverordnung: Sie schreibt vor, dass die Bilanzkreise viertelstunden-genau zu bewirtschaften sind.

Nachträglich glätten ist teuer

„Die Alternative zum aktiven Handeln ist es, den Bilanzkreis nachträglich zu glätten“, erläutert Heiko Decker. Doch das geht ins Geld: „Die Ausgleichsenergie ist immer teurer, denn sie führt zu einem erhöhten Bedarf an Regelenergie. Dafür müssen Kraftwerke vorgehalten und kurzfristig hoch- und runtergefahren werden, um die Netze stabil zu halten.“

 

Steuerbare Kapazitäten ohne eigenen Börsenzugang vermarkten

Für den Marktzugang wird beim Kunden die standardisierte Handelslösung ITA-B2B von ProCom installiert. Dieser „Client“ ist mit dem „Master“ verbunden – dem ITA-B2B Trading House bei MVV. Die Stadtwerke und Industriekunden können den Zugang über MVV mieten. Damit lassen sie die regelbaren Kapazitäten effizient vermarkten – „ohne eigenen Börsenzugang, denn die Gebote wickeln wir für unsere Kunden über die Börse ab“, erläutert Decker. Das ist insbesondere bei kleineren Portfolios ab 5 Megawatt Erzeugungskapazität entscheidend.
 

Zugang zum Intradaymarkt

Kontinuierlich optimieren mit geringem Aufwand – die Anbindung an den Intradaymarkt über MVV macht es möglich.
 
Grafik Zugang Intradayhandel

So läuft der Intradayhandel ab

  • Über den ITA-B2B Customer steht dem Kunden das Orderbuch der EPEX in voller Markttiefe live zur Verfügung. Auf dieser Basis kann er entscheiden, wie er seine Handelsflexibilität nutzt.
  • Ein erfahrenes MVV-Team überwacht die Handelsvorgänge rund um die Uhr. Dabei sehen die Intradayhändler jederzeit über das ITA-B2B Trading House, welche Handelsaufträge die Kunden ausführen möchten. Sie nutzen weitere Informationen sowie die Algo-Trading-Tools, um Entscheidungen zu treffen und am Markt umzusetzen.
  • Auf Wunsch werden die Handelsaufträge des Kunden auch automatisiert ausgeführt, sodass der nächste Optimierungslauf gleich starten kann. „Je öfter ein Kunde seine Flexibilität im Markt platzieren kann, desto mehr lohnt sich das, etwa durch Angebote im Viertelstundentakt“, sagt Heiko Decker.
  • Der Kunde wird sofort informiert, sobald ein Geschäft abgeschlossen ist. So hat er jederzeit den Überblick über alle Vorgänge, kann seine Anlagen entsprechend steuern und über die nächste Optimierung weitere Zusatzerträge erwirtschaften.

Erfolgreicher Start der neuen Lösung

Der erste Stadtwerke-Kunde ist im Juli 2018 online gegangen. Die Erfahrung hat gezeigt, wie schnell der ITA-B2B Customer beim Kunden eingerichtet ist: „Innerhalb von drei bis fünf Projekttagen ist alles startklar“, sagt Heiko Decker. Die Kosten für diese einfache, standardisierte Lösung liegen bei etwa 10.000 bis 15.000 Euro. Alternativ dazu bieten die Mannheimer ein Mietmodell an.
 

Kunden, die nicht regelmäßig handeln, können alternativ über unser Webportal am Intradaymarkt teilnehmen.

Über ProCom

Der MVV-Partner ProCom berät in zentralen Fragen von Energieerzeugung und -handel. Das Familienunternehmen entwickelt IT-Lösungen für die optimale Vermarktung von Energieportfolios in allen Zeithorizonten und Märkten. Kern des Lösungsspektrums bilden die IT-Plattformen BoFiT und ITA.
„Gesunde Sache“

Best Practices

„Gesunde Sache“

Uniklinik Mannheim: sechsstellige Einsparung dank LED.
Mehr lesen
Effizient Tagen mit LED

Best Practices

Effizient Tagen mit LED

Energieeffizienz im Kongresszentrum: Praxisbeispiel LED.
Mehr lesen
Rechenzentrum – sicher und energieeffizient?

Best Practices

Rechenzentrum – sicher und energieeffizient?

Durch intelligente Einsparungen IT-Verfügbarkeit steigern.
Mehr lesen
Nachhaltig mobil mit LED

Best Practices

Nachhaltig mobil mit LED

Wie ein Logistikunternehmen jährlich 341 Tonnen CO2-Ausstoß vermeidet.
Mehr lesen