Best Practices

Innovative Lösung zur digitalen Messung für mehr Transparenz und Flexibilität

Winter 2019

Songs für Bollywood-Filme kreieren, Bitterstoffe in jeden Haushalt bringen, als „Night Mayor“ das Nachtleben (r)evolutionieren: In Baden-Württembergs agilstem Start-up-Ökosystem gibt es viel Raum für ganz unterschiedliche Ideen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Start-ups können an mehreren Standorten Büroflächen beziehen, je nach ihrem geschäftlichen Schwerpunkt. Das geht nur mit flexibel nutzbaren Immobilien. Wo es das gibt? In Mannheim. Hier setzt die mg: mannheimer gründungszentren gmbh, die die Dachmarke STARTUP MANNHEIM betreibt, bei der Verwaltung der acht Gründungszentren auf eine digitale Lösung. Diese eröffnet neue Freiheiten, indem sie alle Verbräuche misst und eine unterjährige Verbrauchsabrechnung ermöglicht. Dazu verknüpft sie Smart Meters für Strom und Fernwärme mit Messgeräten für die Strom- und Heizkostenabrechnung.

„In Zukunft liegt die Wertschöpfung in der richtigen Nutzung von Daten.“

 

Innovationsfähigkeit und -bereitschaft sind ein Schlüsselfaktor im Wettbewerb: Das hat Mannheim schon in den 1980er Jahren erkannt. Heute arbeiten an den acht verschiedenen Standorten der mg: mannheimer gründungszentren gmbh (mg:gmbh) jeweils 30 bis 100 Start-ups daran, ihre ganz unterschiedlichen Geschäftsideen voranzubringen.

„Manche dieser Firmen wachsen schnell und brauchen zusätzliche Räume, andere wünschen sich andere Flächenzuschnitte, seltener scheitern Start-ups auch einmal mit ihrer Geschäftsidee“, schildert Alexander Elsers, Technischer Leiter von STARTUP MANNHEIM.

 

MVV-015_Portrait groß_Elsers_E-Magazin_1080x608px_191114

„In der innovativen Gründerszene ist viel Bewegung – das stellt hohe Anforderungen an das Immobilienmanagement. Denn die häufigen Mieterwechsel und Flächenverschiebungen müssen verlässlich und effizient abgebildet werden“, sagt Alexander Elsers.

Flexible Mess- und Datenlösung für Immobilien

Die mg:gmbh suchte eine Mess- und Datenlösung, die dem gerecht wird. Die Wahl fiel auf Qivalo und damit auf ein innovatives Tochterunternehmen der MVV-Gruppe. Das 2017 gegründete Start-up versorgt die Immobilienwirtschaft mit einer innovativen digitalen Lösung zur Messung aller Medienverbräuche einer Immobilie und zu deren verbrauchsabhängiger Abrechnung. Qivalo versteht sich dabei als Daten-Provider für die Immobilienwirtschaft. Mit seiner systemoffenen, cloud- und funkbasierten Messdienstlösung verändert es die Spielregeln in einem Markt, der lange Zeit von wenigen großen Anbietern beherrscht wurde.

Für die mg:gmbh übernimmt Qivalo heute die digitale Messung aller Haupt- und Unterzähler: für Wärme, Wasser und Strom. Dafür installiert das Unternehmen Zähler – Smart Meters – und die notwendige Funkinfrastruktur. Diese nimmt in hoher Ablesefrequenz die Ablesewerte auf, mindestens einmal täglich.

Durch smarte Lösungen zu intelligenter Infrastruktur

Smart Meter

 

„Gebäudebetreiber erhalten Zugriff auf alle Verbrauchsdaten und eine vollautomatisierte Abrechnung.“

 

Die Vorteile für die mg:gmbh fasst Qivalo-Geschäftsführer Stefan Beberweil zusammen: „Durch die Digitalisierung des Montageprozesses und der gesamten Geräteinfrastruktur werden sämtliche Stammdaten zu Mietern, Nutzflächen und Geräten digital verwaltet.“

Diese Daten sind jederzeit abrufbar im Kundenportal dargestellt. Zusätzlich lässt sich für die verbrauchsabhängige Abrechnung jeder Stichtag präzise berechnen und für die Abrechnung nutzen. „Wenn Mieter und Nutzflächen wechseln, lässt sich das unterjährig eintragen und später automatisch verarbeiten“, sagt Alexander Elsers.

MVV-015_Beberweil_Potraitbild klein_150x190px_191114Kosten- und Prozessvorteile nutzen

„Wir stellen fest, dass mehr Freiheit und Flexibilität vielerorts begrüßt werden. Durch die Automatisierung und Optimierung der Prozesse ergeben sich etliche Vorteile, die unsere Kunden überzeugen.“ Die Motivation auf Seiten der gewerblichen Kunden kann dabei sehr unterschiedlich sein. „Viele Gewerbekunden wenden sich als Erstes an uns, um die Mediennutzung und die Erstellung der verbrauchsabhängigen Abrechnung zu digitalisieren“, sagt Beberweil. Dabei spielen Kostenüberlegungen ebenso eine Rolle wie Prozessvorteile.

„Doch auch als reines Energiemonitoring macht die digitale Funkinfrastruktur Sinn“, sagt Beberweil. Denn sie schafft eine umfassendere und aktuellere Datenbasis, die alle Medien einbindet:

  • die primäre Energieversorgung mit Hauptzähler oder Smart Meter
  • die Unterverteilung mit Unterzählern bzw. Submeters.

So können Wohnungsunternehmen, Verwalter oder Filialisten auch Themen wie Heizungsmonitoring oder Analysen zur Stromspitzenlast vorantreiben.

 

„Auch für das Immobilienmanagement eröffnet die Digitalisierung neue Chancen.“

 

Um innovative Gründer zu fördern, setzt die mg:gmbh selbst auf die innovative Lösung eines Start-ups. „Es ist schön, wie sich der Kreis schließt“, sagt Stefan Beberweil und ergänzt: „Genau so lassen sich die Chancen der Digitalisierung voll nutzen.“

Im Profil: Qivalo – smarter Partner für Daten aus der Immobilie

Das Start-up-Unternehmen Qivalo ist von zwei etablierten und langfristig orientierten Gesellschaftern gegründet worden. Die bundesweit tätige Immobiliengruppe Rhein-Neckar steht dabei für jahrzehntelange Immobilienkompetenz und die MVV Energie AG als eines der führenden deutschen Energieunternehmen für Energiekompetenz.

Das Ziel von Qivalo ist, den offenen, modularen und volldigitalen Marktstandard für Messlösungen in der Immobilienwirtschaft zu etablieren. Durch die einmalige Bündelung von Metering und Submetering in einer Plattform und die ganzheitliche Digitalisierung der Prozesse bietet Qivalo ein vollständig gemanagtes und digitales System für Verbrauchsdaten in einer Immobilie an und schafft so Transparenz, Datenhoheit und Wertschöpfung.

 

Multi-Site-Energieaudit: perfekt eingerichtet

Best Practices

Multi-Site-Energieaudit: perfekt eingerichtet

Wie BRAUN Möbel-Center das Audit zeitsparend umgesetzt hat.
Mehr lesen
Rechenzentrum: Brandschutz auf kleinstem Raum

Best Practices

Rechenzentrum: Brandschutz auf kleinstem Raum

Wie ORDAT seine IT und Daten sichert - das Praxisbeispiel.
Mehr lesen
Energiemanage­ment: Ein Prosit auf Transparenz

Best Practices

Energiemanage­ment: Ein Prosit auf Transparenz

Eichbaum: smartes Monitoring für traditionelle Braukunst.
Mehr lesen
„Gesunde Sache“

Best Practices

„Gesunde Sache“

Uniklinik Mannheim: sechsstellige Einsparung dank LED.
Mehr lesen