Gesundheit: Die richtige Beleuchtung am Arbeitsplatz

08.06.17 13:06 von David Wagenblass

Arbeitsschutz_Beleuchtung_1_ToF_LED,Beleuchtung_170608

Die Beleuchtung am Arbeitsplatz hat enormen Einfluss auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter. Gutes Licht fördert die Motivation, Konzentration, Effektivität und Zufriedenheit. Es hilft den Beschäftigten, mögliche Gefahren rechtzeitig zu erkennen und Unfälle zu vermeiden. In unserem zweiteiligen Artikel erfahren Sie, warum eine gute Innenraumbeleuchtung entscheidend für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und somit auch für den Erfolg Ihres Unternehmens ist.

Warum ist eine gute Beleuchtung für die Gesundheit wichtig?

Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan: Mit ihnen nehmen wir etwa 80 Prozent unserer täglichen Eindrücke wahr. Gerade am Arbeitsplatz sind sie die ganze Zeit im Einsatz und leisten Schwerstarbeit. Eine angemessene Arbeitsplatzbeleuchtung unterstützt die Augen und ermöglicht Ihren Beschäftigten, ihre Arbeitsaufgaben optimal auszuführen. Sie trägt dazu bei, dass Ihre Mitarbeiter

  • motivierter arbeiten,
  • Fehler vermeiden,
  • länger aufmerksam bleiben,
  • nicht vorzeitig ermüden,
  • Gefahren früher erkennen und Unfälle vermeiden können. 

Schlechte Lichtverhältnisse belasten die Gesundheit und das Wohlbefinden. Sie führen zu

  • Kopfschmerzen durch überanstrengtes Sehen,
  • verursachen Augenprobleme,
  • steigern die Nervosität,
  • schlagen auf die Stimmung,
  • schwächen die Immunabwehr und
  • fördern Fehlhaltungen, um beispielsweise Lichtspiegelungen auszuweichen. Probleme im Schulter-Nacken-Armbereich können die Folge sein.

Viele Studien haben in den letzten Jahren gezeigt, dass die Beleuchtung die innere Uhr und den biologischen Rhythmus beeinflusst. Lichtintensität, spektrale Zusammensetzung und Lichtverteilung wirken sich demnach eindeutig auf Psyche, Verhalten und Physiologie aus. Gut zu wissen: Der Einfluss der Beleuchtungsstärke ist umso größer, je höher der Anteil der visuellen Anforderungen und je schwieriger die Sehaufgabe ist.

Was macht eine gesunde Beleuchtung am Arbeitsplatz aus?

Die Voraussetzung für die gesunde Beleuchtung am Arbeitsplatz ist die Einhaltung von Mindestanforderungen bzw. den sogenannten lichttechnischen Gütemerkmalen.

Diese sind:

  • ausreichendes Beleuchtungsniveau,
  • ausreichende Tageslichtanteile,
  • gute Leuchtdichteverteilung,
  • Begrenzung der Blendung und Vermeidung störender Reflexionen,
  • abgestimmte Lichtrichtung, Schattigkeit und Körperwiedergabe,
  • angenehme Lichtfarbe und Farbwiedergabe,
  • Flimmerfreiheit.

Welche Grundregeln sollten Sie bei der Arbeitsplatzbeleuchtung beachten?

Sie möchten die Lichtverhältnisse in Ihrem Unternehmen optimieren? Dann überprüfen Sie die folgenden Grundregeln:

  • Ist die Beleuchtungsstärke der Arbeitsaufgabe und dem Arbeitsraum angepasst? Sind beispielsweise die Fenster zu klein, schaffen Sie durch mehr künstliches Licht den Ausgleich.
  • Gibt es eine ausgewogene Helligkeitsverteilung im Raum? Achten Sie dabei auf die richtige Anordnung der Fenster, Oberlichter und Leuchten. Dies ist auch wichtig für das räumliche Sehen und die visuelle Verständigung Ihrer Mitarbeiter.
  • Haben Arbeitsplätze mit einer unzureichenden Tageslichtbeleuchtung zumindest eine Sichtverbindung ins Freie?
  • Ist die Lichtfarbe angenehm und die Farbwiedergabe sehr gut, damit zum Beispiel Sicherheitsfarben erkannt werden?
  • Wird die Beleuchtungsanlage regelmäßig gewartet und gereinigt?
  • Werden störende Blendungen jeder Art vermieden?
  • Gibt es störende Schatten im Arbeitsbereich und auf den Verkehrswegen?
  • Ist die Innenraumbeleuchtung flimmer- und flackerarm?
  • Gibt es ältere Mitarbeiter? Bei ihnen nimmt häufig die Sehschärfe ab, gleichen Sie dies durch eine stärke, individuell regulierbare Beleuchtung aus – zum Beispiel über die richtige Arbeitsplatzleuchte.

Hinzukommt bei jeder Beleuchtungsanlage die wichtige Frage, ob sie energieeffizient und wirtschaftlich ist. Dank der rasanten Entwicklung im Bereich LED schließen sich ein geeignetes Lichtkonzept, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit aber heute nicht mehr aus.

Quick Check LED Leuchtmittel Einsparpotenzial

Welches Licht ist das richtige am Arbeitsplatz?

Das beste und gesündeste Licht ist immer das Tageslicht. Es hat einen stimulierenden und motivierenden Einfluss auf den Menschen. Je nach Arbeitsplatz, Tages- und Jahreszeit steht es aber nicht immer ausreichend zur Verfügung. Decken- und Wandlampen, Schreibtischleuchten und Oberlichter müssen deshalb den Ausgleich schaffen.

Ein optimales Lichtkonzept erreichen Sie in der Regel durch einen Mix aus:

  1. direkter und
  2. indirekter Beleuchtung
  3. Arbeitsplatzleuchte
  4. Tageslicht.

 

Indirekt-/Direktbeleuchtung plus Arbeitsplatzleuchte

Grafik_Ergonomie Beleuchtung_ZW_NEUES CD_170530

Quelle: http://ergonomie-am-arbeitsplatz.de/

 

Mit der Indirekt-/Direktbeleuchtung werden die Arbeitsflächen zu einem Teil direkt und zu einem Teil indirekt über die Decke und andere reflektierende Flächen beleuchtet. Lassen Sie die Deckenlampen dabei immer seitlich über den Arbeitsflächen anbringen. Ihre Aufgabe ist, für eine ausreichende Grundhelligkeit im Raum zu sorgen. Dies ist wichtig, damit sich das Auge nicht ständig neu einstellen muss. Mit der Arbeitsplatzleuchte kann der Mitarbeiter die Beleuchtung individuell an seine Bedürfnisse anpassen – zum Beispiel entsprechend der jeweiligen Tages- oder Jahreszeit. Platzieren Sie diese Leuchte am besten seitlich zum Arbeitsplatz – so kann sie keine Blendungen verursachen. Ist es im Büro dunkel, sollte die Schreibtischlampe nicht alleine angeschaltet werden. Der Lichtunterschied zur Umgebung ist sonst zu groß. Deshalb immer auch die Deckenbeleuchtung einschalten.

Ausblick

Erfahren Sie außerdem in unserem Beitrags „Arbeitsschutzgesetz: Sorgen Sie für genügend Licht am Arbeitsplatz“ alles über die gesetzlichen Vorschriften zur Arbeitsplatzbeleuchtung und zu Ihrem Haftungsrisiko als Arbeitsgeber. Sie möchten auch zukünftig keine Informationen zum Thema LED verpassen? Dann registrieren Sie sich kostenfrei für unseren Blog!

Themen: LED

David Wagenblass

Autor: David Wagenblass

David Wagenblass ist seit vielen Jahren in der Energiewirtschaft tätig. Als Kooperationsmanager beriet er rund 10.000 Verbandsmitglieder in Energiefragen. Nebenbei unterstützte er als Autor den MVV Partner Blog. Seit Dezember 2019 ist er nun als Referent Markenführung und Sponsoring tätig. T +49 621 290-3656 E-Mail partner@mvv.de

* Pflichtfelder
Mark Oestreich
Geschäftsführer, lunminatis Deutschland GmbH
 
T +49 621 290-3656
Mark_Oestreich_300x380px_170524

 

Kontakt aufnehmen!

LED FAQ

MVV LED-Contracting