Digitale Kreditplattformen: Energie-Finanzierung aus dem Internet

23.07.20 11:05 von Patrick Stäuble

Digitale KreditplattformenInnovative Kreditplattformen können für mittelständische Unternehmen einen schnellen, unbürokratischen und wirtschaftlichen Beitrag zur Finanzierung von Energieprojekten leisten. Im Vergleich zur Hausbank erhalten damit auch kleine Unternehmen im Internet unmittelbar ein Kreditangebot. Digitale Kreditplattformen: Wie sie funktionieren, warum sie so schnell sind, und was es dabei zu beachten gilt.

Die Energiewende ist in vollem Gange. Vor allem mittelständische Betriebe beteiligen sich mit energiesparenden Maßnahmen aktiv und nachhaltig an dieser Generationenaufgabe. Dabei sind energieeffiziente Prozesse nicht nur umweltfreundlich, sondern sie steigern oft auch den Unternehmensgewinn. Vom Recycling über die automatisierte Heizkostenabrechnung bis hin zum Smart Meter: Energie wird in Zukunft effizienter, sparsamer und kostengünstiger erzeugt und genutzt werden. 

Die meisten Betriebe sind sich darüber im Klaren, dass energieeffiziente Prozesse langfristig Kosten sparen, sie brauchen dafür aber eine solide Finanzierung. Die können sie zum Beispiel bei der Hausbank oder bei der KfW bekommen – gegebenenfalls auch im Internet.

Unbürokratische Finanzierung

Die Hausbank ist für viele Mittelständler heute noch immer der erste Ansprechpartner wenn es um die Finanzierung geht. Doch immer mehr Firmen schauen sich auch online nach Alternativen und Ergänzungen um. Der Grund dafür sind die langen Bearbeitungszeiten und die Kreditanforderungen von Banken – es dauert oft mehr als acht Wochen, bis ein mittelständisches Unternehmen ein Kreditangebot von seiner Bank bekommt. 

Hier liegt der entscheidende Vorteil digitaler Kreditplattformen. Firmenkunden können innerhalb weniger Minuten einen Kredit beantragen und erhalten bei entsprechender Bonität sofort ein Kreditangebot. Solch schnelle Prozesse sind vor allem in mittelständischen Betrieben ohne eine eigene Kreditabteilung von Bedeutung. 

Online-Anbieter sind vor allem deshalb schneller, weil sie den kompletten Kreditprozess digitalisieren – vom Kreditantrag über die Risikoprüfung bis hin zur digitalen Unterschrift. Statt in der Filiale vorstellig zu werden, füllt der Antragsteller online einen Kreditantrag aus, der dann automatisiert ausgewertet wird. Auf Basis dieser Daten erhält er dann unmittelbar ein Kreditangebot. Bei der Hausbank werden diese Schritte manuell von Bankmitarbeitern durchgeführt - das braucht Zeit und kostet Geld.

Bei größeren Investitionsvorhaben stoßen die digitalen Plattformen jedoch an ihre Grenzen. Wer einen Kredit in Millionenhöhe braucht, kommt an der Hausbank nicht vorbei. Geht es jedoch um Summen von weniger als 500.000 Euro, dann stehen die digitalen Plattformen zur unkomplizierten Finanzierung zur Verfügung. 

Unterschiedliche Schwerpunkte

Bei den Plattformanbietern gibt es zum Teil große Unterschiede. Unternehmen, die im Internet einen Kredit aufnehmen wollen, sollten sich deshalb genau informieren, welche Art von Plattform sie für die Finanzierung nutzen wollen. 

Manche Anbieter vermitteln Firmenkredite, die von einem Bankpartner finanziert werden. Es handelt sich dabei also um einen ganz normalen Firmenkredit, genauso wie bei der Hausbank auch. Andere Plattformen vergeben sogenannte „Peer-to-Peer“ Kredite, bei denen ein Kredit nicht von einer einzigen Bank sondern von einer Vielzahl an Kreditgebern finanziert wird. Auf diesen Plattformen dauert die Finanzierung oft länger, und man hat nicht mit einem einzelnen Gläubiger, sondern mit einem Gläubigerpool zu tun.

Digitale Förderkredite  

Gerade bei der Finanzierung von Energieprojekten gibt es eine Vielzahl von Hilfskrediten, die meistens über die KfW finanziert werden. Wer schon einmal einen Antrag auf Fördermittel gestellt hat, weiß, dass solche Vorhaben mit viel Bürokratie, monatelangem Warten und vielen Rückfragen verbunden sind.

Auch hier haben Plattformen mittlerweile eine Möglichkeit geschaffen, durch digitale Antragswege den Verwaltungsaufwand wirksam zu reduzieren. Dabei findet das komplette Antragsverfahren ebenfalls online statt, und sämtliche Förderanträge werden automatisch erstellt. Antragsteller können also auch damit Zeit und Kosten sparen. 

Falls Sie das Thema Energiewende und Energieeffizienz in mittelständischen Betrieben interessiert, lesen sie dazu auch unser Interview mit Till Böder, Leiter Kundenlösungen der MVV, auf dem Blog der Teylor AG. Dabei geht es um Energieeffizienz im Mittelstand, die Energiewende und die Chancen und Herausforderungen für kleine Betriebe.

Themen: Trends und Wissenswertes

Patrick Stäuble

Autor: Patrick Stäuble

Patrick Stäuble ist der Gründer und CEO der Teylor AG. Teylor ist eine digitale Kredit-Plattform, die die Kreditvergabe an deutsche Kleinunternehmen radikal vereinfacht und komplett digitalisiert hat. Antragsteller erhalten auf der Teylor-Plattform bereits innerhalb von wenigen Minuten ein Kreditangebot. Kredite bis zu 450.000 Euro können innerhalb von nur 1-2 Werktagen ausgezahlt werden.

* Pflichtfelder

Informiert bleiben

Wir informieren Sie über die Themen Energieeffizienz, Energiebeschaffung, clevere Energielösungen sowie aktuelle Trends und Technologien.

Los geht's