EEG-Novelle wirkt sich auf die Wohnungswirtschaft aus

31.03.21 08:30 von Stefan Beberweil

EEG_WohnungswirtschaftSeit dem 1. Januar 2021 gilt ein novelliertes Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021). Mit ihm verschärft die Bundesregierung die Maßnahmen zur Erhöhung des Ökostrom-Anteils, um die Klimaziele zu erreichen. EE-Anlagen - also Biomasse-, Solar- und Windenergieanlagen - werden so mehr Schub bekommen, gleichzeitig soll die Digitalisierung der Energiewende weiter vorangetrieben werden. Gut, dass der Markt auch die passenden Lösungen für Hausverwalter, Energiemanager und Immobilienbesitzer bietet.

Was sagt das EEG 2021?

Das Erneuerbare Energien Gesetz – EEG 2021 zielt darauf ab, dass die erneuerbaren Energien im Jahr 2030 65 Prozent des deutschen Stromverbrauchs bereitstellen. Bis zum Jahr 2050 soll der gesamte Strom, der in Deutschland erzeugt oder verbraucht wird, treibhausgasneutral sein.

Damit dies gelingt, fordert das Gesetz, dass der erforderliche Ausbau der erneuerbaren Energien netzverträglich, kosteneffizient und stetig erfolgen soll. Deshalb verschärft das EEG 2021 unter anderem, in welchem Umfang einzelne Technologien und energetische Maßnahmen zu diesem Ziel beitragen sollen.

Lesen Sie im nächsten Abschnitt zusammengefasst die entscheidendsten Neuerungen des EEG 2021 für die Wohnungswirtschaft.

3 wichtige Stellschrauben: Messsysteme, Mieterstrom und CO2-Preis

Smart Meter ist jetzt Pflicht

Nach § 9 Absatz 1 EEG 2021 müssen Anlagen ab einer installierten Leistung von mehr als 25 Kilowatt bestimmte technische Einrichtungen aufweisen:

  • Technik zum Abruf der Ist-Einspeisung
  • Technik zur stufenweisen oder stufenlosen ferngesteuerten Regelung

Dies gilt verpflichtend für EE- und KWK-Anlagenbetreiber und zielt auf die Installation und Nutzung intelligenter Messsysteme ab.

Mehr lesen:

Smart Home: Wie sicher ist die schöne neue Welt?

Umstieg auf Smart Meter: Die richtige Zeit zum Wechsel des Messstellenbetreibers?

Neuer Call-to-Action (CTA)

Grüner Mieterstrom ist nun attraktiver und umfassender

Um die Produktion und Nutzung von Solarstrom durch Mieter zu erhöhen, wurde der sogenannte Quartiersansatz (§ 21 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 EEG 2021) eingeführt. Der Anspruch auf die Zahlung des Mieterstrom-Zuschlags besteht dann, wenn der Letztverbraucher des sogenannten Mieterstroms in demselben Quartier ansässig ist und nicht mehr nur im betroffenen Haus. Weitere Neuerungen in diesem Zusammenhang sind:

  • Solaranlagen, die nicht an demselben Anschlusspunkt betrieben werden, werden auch nicht als Mieter-Stromanlagen zusammengefasst
  • Lieferkettenmodell: Die Abwicklung des Mieterstrommodells ist nicht nur durch den Anlagenbetreiber, sondern nun auch durch einen Dritten möglich
  • Einführung eines eigenen Mieterstrom-Zuschlags, der deutlich über der zuletzt im EEG 2017 gezahlten Vergütungssätze liegt

Mehr lesen:

Smart Mieterstrom – Dezentrale Energie aus dem eigenen Haus

Nachhaltige Versorgung und zufriedene Mieter dank Mieterstrom

 

Heizen mit fossilen Brennstoffen wird immer teurer

Durch den neuen nationalen CO2-Preis wird klimaschädliches Heizen von Gebäuden von Jahr zu Jahr teurer. Das setzt Anreize für Unternehmen und Immobilienbesitzer, um auf klimaschonende Technologien umzusteigen, mehr Energie zu sparen und erneuerbare Energie zu nutzen.

Um Kosten zu sparen gibt es viele Möglichkeiten: Sie können sowohl Effizienzmaßnahmen (wie z.B. Wärmerückgewinnung oder intelligente Regelungstechnik) als auch einen Energieträgerwechsel (z.B. Umstellung von Heizöl auf Erdgas oder die Nutzung von Photovoltaik) in Betracht ziehen.

Mehr lesen:

Mehr Raum für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien im GEG

Welche Konsequenzen hat die CO2-Bepreisung durch das Brennstoffemissionshandelsgesetz?

 

Qivalo

Das MVV Tochterunternehmen Qivalo hilft auf intelligente Weise, dieser Pflicht nachzukommen. Mit der smarten Messung und dem lückenlosen Überblick über die eigene Immobilie setzen Sie die Basis für alle energetischen, zukunftsweisenden Maßnahmen:

  • Durch eine intelligente Dateninfrastruktur und funkbasierten, systemoffenen Technologien profitieren Sie von höchster Energieeffizienz und Sicherheit
  • Dank einer automatisierten Abrechnung sparen Sie Aufwand und Kosten und erhalten genaue Daten in Echtzeit
  • Das ständige Monitoring sichert Ihnen eine absolute Transparenz Ihrer Heizanlagen und legt wichtige Einsparpotenziale offen
  • Zudem sorgt der Qivalo Service für eine problemlose Ablösung Ihres aktuellen Messdienstleisters

 

BFE Institut für Energie und Umwelt GmbH

Das MVV Tochterunternehmen BFE Institut für Energie und Umwelt GmbH unterstützt Sie, wenn sie Beratung in Sachen energieeffiziente Gebäude benötigen. Fachingenieure erstellen für Ihr Unternehmen energetische Analysen und zeigen auf, wie Sie Ihre Energiebilanz konkret verbessern können:

  • Sie werden durch Energieaudits begleitet und identifizieren gemeinsam Einsparpotenziale
  • Sie können erheblich Kosten und Zeit sparen, wenn Sie einen Energiemanager zur Miete nutzen
  • Sie gestalten die Dekarbonisierung bzw. Energiewende gewinnbringend durch die professionelle Unterstützung des BFE Service

 

Fazit

Das EEG 2021 erreicht, dass erneuerbarer Mieterstrom attraktiver und gleichzeitig Heizen mit fossilen Brennstoffen teurer wird. Außerdem sind intelligente Messsysteme nun unter bestimmten Voraussetzungen Pflicht. Denn nur wenn der Grundstein für die Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft gelegt ist, gelingt auch die Erreichung der Klimaziele.

Themen: Steuern und Abgaben, Energieeffizienz und Energiemanagement

Stefan Beberweil

Autor: Stefan Beberweil

Stefan Beberweils Karriere startete nach seinem Abschluss als Diplom-Kaufmann als Produktmanager bei Vodafone in Düsseldorf, dann als Bereichsleiter des Produktmanagements für Kabel BW in Heidelberg. Er widmete sich danach dem erfolgreichen Aufbau des Geschäftskundensegments bei Unitymedia und übernahm später die Gesamtverantwortung für das Marketing und den Vertrieb bei Tele Columbus in Berlin. In 2017 wechselte er zu einem neu gegründeten Proptech, die Qivalo GmbH (Joint-Venture der MVV Energie AG und der Immobiliengruppe Rhein-Neckar) als Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb. T +49 621 3006400 E-Mail stefan.beberweil@qivalo.com

* Pflichtfelder

Newsletter abonnieren und Informiert bleiben

Wir informieren Sie über die Themen Energieeffizienz, Energiebeschaffung, clevere Energielösungen, aktuelle Trends und Technologien.

Los geht's